SPD Sonsbeck: Die Jusos starten durch

Lange darauf gewartet, nun endlich geschafft – die offizielle Gründung der Juso AG in Sonsbeck!

Seit fast zwei Jahren waren die Jusos in Sonsbeck in den Startlöchern, doch Corona verlangte den Jungsozialistinnen und -sozialisten jede Menge Geduld und Durchhaltevermögen ab. Umso mehr freuten sich alle Mitglieder mit ihrem neugewählten Vorstand, dass es nun los geht und die politische Arbeit endlich möglich wird.

Unterstützt wurden sie bei ihrer Gründung durch den frisch gewählten Bundestagskandidaten Rainer Keller, der direkt Neuigkeiten aus Berlin erzählen konnte und die Jusos in ihren Anliegen und Ideen bestärkte. Er selbst ist auch bereits als Juso aktiv in die Politik eingestiegen.

Die Vorsitzende der SPD Sonsbeck, Nadine Bogedain, zeigte sich hocherfreut über die gelungene Gründung: „Wir hatten schon länger die Idee der Juso-Gründung, um eben auch die jungen Menschen in Sonsbeck besser in die politische Arbeit einbinden zu können, die sich für soziale Politik vor Ort einsetzen möchten. Mein Dank gilt hier neben den aktiven Jusos insbesondere dem Initiator Denis Beckovic. Er hat dafür gesorgt, dass Kontakte geknüpft wurden und auch während der Coronazeit, die Idee weiter vorangetrieben wurde. Wir sind sehr stolz, dass wir die Juso-AG nun tatsächlich ins Leben rufen konnten.“

Jedina Beckovic und Lukas Aengenendt, die beiden Vorsitzenden, planten direkt am Wahlabend die ersten Aktionen mit ihrem Vorstandsteam. Dazu gehören Naomi Plaschna, Theresa Tietz sowie Sebastian Zamzow. Anzupacken gibt es aus ihrer Sicht genug in Sonsbeck, sei es im öffentlichen Personennahverkehr, Freizeitangebote oder politische Mitbestimmung – langweilig wird es sicher nicht!

Du bist zwischen 14 und 35 Jahre alt, hast Lust dabei zu sein und als Juso aktiv zu werden? Dann melde Dich unter vorsitz@spd-sonsbeck.de oder sprich uns auch gern persönlich an!

Weitere Infos findest Du auch bei Facebook oder Instagram.

Bildquellen:

  • Bild_jusogründung: SPD - Sonsbeck

René Schneider: „Ausstellung in Sonsbeck geht unter die Haut“

SPD-Landtagsabgeordneter lobt Verein für Denkmalpflege

Sonsbeck. Gemeinsam mit der örtlichen SPD-Vorsitzenden Nadine Bogedain hat der
Landtagsabgeordnete René Schneider jetzt die Ausstellung „75+1 Jahre Freiheit“ im
Sonsbecker Haus Schiffer besucht. Er folgte damit einer Einladung des Vereins für
Denkmalpflege, der die aufwändig und liebevoll gestaltete Ausstellung vorbereitet hat.


„Am Vorabend des Volkstrauertages haben die Zeitzeugenberichte, Fotos und Dokumente
einmal mehr deutlich gemacht, wie grausam und fürchterlich Kriege sind. Als Besucher kennt
man die Orte, Menschen und Gebäude, die gezeigt werden. Das geht unter die Haut“,
beschreibt Schneider seinen Eindruck nach dem Besuch. Dem Vereinsvorsitzenden Heinz-
Peter Kamps und seinen engagierten Mitstreitern dankte der Landtagsabgeordnete für die
Realisierung, die vom Land NRW finanziell gefördert wurde. „Ohne die vielen ehrenamtlichen
Helferinnen und Helfer hätte diese Ausstellung jedoch nie stattfinden können. Hier haben sich
Sonsbeckerinnen und Sonsbecker zusammengetan, um Geschichte lebendig werden zu
lassen“, freut sich auch Nadine Bogedain über die noch bis Sonntag geöffnete Schau.


Wer sie sehen will, muss sich beeilen: Die mit dem Heimatpreis der Gemeinde Sonsbeck
ausgezeichnete Ausstellung ist nur noch am kommenden Wochenende zu sehen. Die
Öffnungszeiten sind Freitag von 18 bis 20 Uhr sowie am Samstag und Sonntag von 11 bis 17
Uhr. Der Eintritt ist frei. Über Spenden zur Refinanzierung des Projekts freut sich der Verein.

Bildquellen:

  • Foto 3 Ausstellung Sonsbeck (1): SPD Sonsbeck

Wählervertrauen

SPD Sonsbeck erstaunt über das Demokratieverständnis der CDU

Die SPD Sonsbeck zeigt sich erstaunt über die von der CDU getroffenen Aussagen in der neuesten Ausgabe des sogenannten „Sonsbeck aktuell“. Denn darin empörte sich die CDU, dass die SPD den zweiten stellvertretenden Bürgermeister mit Hilfe anderer Oppositionsparteien stellt. Dies würde aus ihrer Sicht nicht dem Wahlergebnis und Wählerwillen entsprechen.

Dies verwundert doch schon sehr, denn zur Erinnerung:

2014 holte die SPD 730 Stimmen und war mit Abstand zu den anderen Oppositionsparteien (FDP 410, Grüne 385, BIS 382) die zweitstärkste Fraktion.

Durch eine Listenverbindung der CDU mit der FDP gingen alle stellvertretenden Bürgermeisterposten 2014 an die CDU, den Ausschussvorsitz des Bau- und Planungsausschusses stellte die FDP, erst danach kam die SPD zum Zug.

Es ist üblich, dass die Opposition einen stellvertretenden Bürgermeister stellt, damit Bürgerinnen und Bürger bei Problemen die Wahl haben zwischen Bürgermeistern verschiedener Parteizugehörigkeiten, an die sie sich wenden können. Das hat auch etwas mit Wählervertrauen zu tun. Wo wurde 2014 von der CDU auf Wählerwillen und -vertrauen geachtet?

So scheint es, dass sich die CDU noch an die gute Zusammenarbeit der Opposition in Sonsbeck gewöhnen muss.

Immer wieder Hundekot

Seit Jahren beschweren sich Sonsbecker/innen über die Hinterlassenschaften von Hunden im Ort.
Seit Jahren beantragen wir die Aufstellung von Hundekotbeutelspendern zu Beginn des Jahres. Und genau so oft wird dieser Antrag abgelehnt. Uns scheint, die Mehrheitsfraktion ist soweit von den Bürger/innen entfernt, dass sie nicht merken, dass die Aufstellung die breite Unterstützung der
Bevölkerung hätte. Daher ist nun IHRE Meinung gefragt: sollte die Gemeinde Hundekotbeutelspender plus Abfallbehälter im Ort aufstellen?
Sie finden die Abstimmung direkt unter:

xoyondo.com/ap/xRHNsdrmP6LD7mq

oder schicken Sie uns Ihre Antwort per Mail an
vorsitz@spd-sonsbeck.de.

Kandidatencheck des WDR

Der WDR hat seinen Kandidatencheck veröffentlicht. Damit Sie unseren Bürgermeisterkandidaten näher Kennlernen können, ist ein Link zum Video angelegt.

Wahlplakat Marc-Marius Baumgart
Wahlplakat Marc-Marius Baumgart

Hier der Link zu der Seite des WDR mit dem Video von Marc-Marius Baumgart.

Unser Bürgermeisterkandidat Marc-Marius Baumgart hat sich auch bei „Radio KW“ vorgestellt.

Link zur Seite von „Radio KW“.

Bildquellen: